Montag, 14. August 2017

Die Biennale 2017 außerhalb der Giardini


Auch für weniger Kunstinteressierte hat die Kunst-Biennale immer viel zu bieten. Manche Palazzi, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, können dank der in ihnen stattdindenden Ausstellungen besichtigt werden - und das meistens auch noch kostenlos.

Palazzo Flangini
Piano Nobile des Palazzo Flangini, Cannaregio
(dies Jahr aber ohne Biennale-Event)

Wir haben uns die Mühe gemacht, die Orte außerhalb des Ausstellungsgeländes in den Giardini und im Arsenale in eine Google-Karte zu übertragen und die Orte und Adressen auch zu verifizieren. Noch fehlen die Öffnungszeiten - aber die werden Sie im Web leicht finden, wenn sie die Angaben aus der Karte mit dem Suchbegriff "Biennale 2017" verbinden.





Übrigens, falls Sie sich wundern, dass die "palazzi" in der Karte alle "ca'" heißen: Traditionellerweise hatte die Serenissima nur einen palazzo - den Palazzo Ducale. Alle anderen Patrizierhäuser wurden schlicht "casa" oder venezianisch "ca'" genannt. Manche "palazzi" tragen Doppelnamen - manchmal auch Dreifach- oder gar Vierfachnamen. Das kommt daher, dass man irgendwann begann, die Namen der Nachbesitzer an die ursprünglichen Namen anzuhängen.

Noch verwirrender kann die Suche nach "palazzi" dadurch werden, dass etliche Häuser auch einen oder mehrere alternative Namen tragen und dadurch, dass es gleichnamige "palazzi" in mehreren Sestieri gibt.

Überhaupt gilt: Wenn Sie Adressen in Venedig suchen, gibt es nur eine verlässliche Möglichkeit - den digitalen Stadtplan unter http://sit.comune.venezia.it/cartanet/cartanet.asp?idcat=45#.