Samstag, 26. April 2014

Dante in Venedig



Sandro Boticelli, Portrait Dante Alighieri (1495)
Dante Alighieri
(1265 Florenz - 1321 Ravenna)
nach einem Portrait von
Sandro Boticelli

Im Jahre 1321, während seines Exils in Ravenna am Hofe des Guido Novello da Polenta, wurde Dante Alighieri (1265 Florenz -1321Ravenna) auf eine diplomatische Mission in die Lagunenmetropole Venedig gesandt.

Bei dieser Gelegenheit wird Dante auch das Arsenal besucht haben, dass er in seiner "Komödie", im Kreis der Hölle so beschreibt:

«Quale nell'arzanà de' Viniziani
bolle l'inverno la tenace pece
a rimpalmare i legni lor non sani,

ché navicar non ponno - in quella vece
chi fa suo legno nuovo e chi ristoppa
le coste a quel che più vïaggi fece;

chi ribatte da proda e chi da poppa;
altri fa remi e altri volge sarte;
chi terzeruolo e artimon rintoppa;»
1)

(Inferno, XXI, vv. 7-15)

Arsenale di Venezia, Photo by Gunther H.G. Geick
Porta da Terra und Porta da Mar
des Arsenale di Venezia

Am Eingang des Arsenals befinden sich eine Büste Dantes und eine Tafel mit den Versen aus dem Inferno, die in der deutschen Übersetzung von Adolf Friedrich Carl Streckfuß (Erstveröffentlichung 1824-1826) so lauten:

«Gleich wie man in Venedigs Arsenal
Das Pech im Winter sieht aufsiedend wogen,
Womit das lecke Schiff, das manches Mal

Bereits bei Sturmgetos das Meer durchzogen,
Kalfatert wird--da stopft nun der in Eil
Mit Werg die Löcher aus am Seitenbogen,

Der klopft am Vorder-, der am Hinterteil,
Der ist bemüht, die Segel auszuflicken,
Der bessert Ruder aus, der dreht ein Seil;»

Dantes Verse am Eingang des Arsenals, Photo by Gunther H.G. Geick
Dantes Verse am Eingang des Arsenals

Dante Alighieri starb unmittelbar nach der Rückkehr von seiner venezianischen Mission am 14. September 1321 in Ravenna. Dort liegt er auch heute noch begraben. Man vermutet als Todesursache eine Malaria, die er sich während seines Aufenthaltes in Venedig zugezogen haben könnte.

Seine Vaterstadt Florenz, die ihn zum Tode verurteilte und ihn zum Exil zwang, versuchte immer wieder, Dantes Leichnam "nachhause" zu holen. In der Kirche Santa Croce wurde ihm sogar ein monumentales Grabmal errichtet. Aber bis heute blieben alle Bemühungen vergeblich.

Dante hat am Canale San Cristoforo zwischen den Fondamente Nove und der Friedhofsinsel San Michele (die einst aus den Inseln San Michele und San Cristoforo bestand) auch eine indirekte Spur hinterlassen.
Jeder, der einmal von den Fondamente Nove nach Burano oder Torcello gefahren ist, wird sie gesehen haben, die "Dantes Barke".
"La Barca di Dante" ist eine Skulpturengruppe des armenischen Künstlers Georgy Frangulyan. Sie zeigt Dante und Virgil in Charons Boot auf ihrem Weg in die Totenwelt und ist eine Illustration des 3. Gesangs des Höllenkreises in Dantes Göttlicher Komödie. Das Werk wurde 2007 anläßlich der 55. Internationalen Kunstausstellung eingeweiht.

La Barca di Dante - Dantes Barke
"La barca di Dante," dello scultore Georgy Frangulyan armeno. La scultura raffigura Dante e Virgilio, mentre su una barca (la barca di caronte) sul percorso verso il mondo dei morti, come descritto da Dante nella Divina Commedia, Inferno, Canto III. La scultura venne inaugurata nel 2007 in occasione della 55. Esposizione Internazionale d’Arte.


1) Lt. Treccanis "Enciclopedia Dantesca" ist das "artimone" ein großes Vorsegel und das "terzeruolo" ein kleines Segel.
_____

English translation by Henry Wadsworth Longfellow (1867):

As in the Arsenal of the Venetians
Boils in the winter the tenacious pitch
To smear their unsound vessels o'er again,

For sail they cannot; and instead thereof
One makes his vessel new, and one recaulks
The ribs of that which many a voyage has made;

One hammers at the prow, one at the stern,
This one makes oars, and that one cordage twists,
Another mends the mainsail and the mizzen;


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen