Mittwoch, 13. März 2013

Fontego di Benetton

 

Am Abend des 11. März hat Venedigs Stadtrat den Weg frei gemacht für die Umgestaltung des Fontego dei Tedeschi. 18 der 28 anwesenden Mitglieder des Stadtrates (bei 25 gültigen Stimmen) stimmten für ein Übereinkommen, dass es der Gruppo Benetton gestattet, aus dem Gebäude an der Rialtobrücke einen Benetton Megastore zu machen.

Die Sitzung wurde, schreibt die venezianische Presse, von lautstarken Protesten von Umweltschützern und "grillini" (so werden jetzt die Mitglieder von Beppe Grillos "Movomento 5 Stelle" genannt) begleitet. Ein Grillini wurde wegen Tragens einer Guy-Fawkes-(Anonymous)-Maske mit einer Geldstrafe belegt.

Canal Grande, Fontego dei Tedeschi, Photo by Gunther H.G. Geick
Eine Gondel auf dem Canal Grande
vor dem Fontego dei Tedeschi

 

Das erste Gebäude, das als Handelsniederlassung für die deutschen Kaufleute diente, wurde von der Serenissima Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet. Dabei umfasste die Gruppe der "deutschen" Kaufleute so gut wie alles, was nördlich der Alpen wohnte. Seine heutige Gestalt erhielt der Fondaco oder Fontego, wie die Venezianer sagen, um 1508 nach einem Brand, der den ursprünglichen Bau im Januar 1505 fast vollständig zerstört hatte.

Von 1870 bis 2011 war im Fontego dei Tedeschi das Hauptpostamt von Venedig untergebracht. Weil man für das Gebäude keine angemessene Verwendung fand, wurde es bereits 2008 für 55 Millionen Euro an die Benetton Group verkauft. Wie die Presse berichtet, spült die Genehmigung der Änderung des Verwendungszweckes 6 Millionen Euro in die Stadtkasse Venedigs.

Benetton plante nicht nur den Umbau zu einem Einkaufs- und Kulturzentrum. Das Gebäude sollte auch um ein Geschoß erhöht werden, im Innenhof sollten Rolltreppen installiert werden und als Krönung des Ganzen sollte am Canal Grande auch noch ein Schwimmdock gebaut werden. Zum Glück sind diese Vorhaben Benettons schon von den Denkmalschutzbehörden zurückgewiesen worden.

Vera da Pozzo, Innenhof des Fontego dei Tedeschi, Photo by Gunther H.G. Geick
Vera da Pozzo
im Inenhof des Fontego dei Tedeschi


Wie der Fontego dei Tedeschi in ein paar Jahren aussehen wird, kann man sich auf http://www.archiportale.com anschauen.

 

Quellen:
online-Ausgabe des "Il Gazzettino" - 12 marzo 2013 - 10:56 / 17:01
online-Ausgabe des "Corriere del Veneto" - 12 marzo 2013

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen