Sonntag, 10. Februar 2013

Uhrenturm am Handgelenk ist gegen das Gesetz

 

Die Stadt Venedig will gegen den paduanischen Uhrenhersteller Morellato vorgehen, weil der das Zifferblatt einer Armbanduhr nach dem Vorbild desjenigen am Torre dell'Orologio gestaltet hat.

"L’immagine dei monumenti gode di una tutela simile a quella dei brevetti" ("das Bild eines Monuments genießt einen ähnlichen Schutz, wie ein Patent") schreibt "Il Gazzettino" in der online-Ausgabe vom 09.02.2013. (Dort gibt's auch ein Bild der "Reprodukton").

Torre dell'Orologio, Photo by Gunther H.G. Geick
Il Torre dell'Orologio

Dabei beruft sich die Stadt auf den "Codice dei beni culturali e del paesaggio", ein "Gesetz über Kulturgüter und Landschaft", das ihr u.a. das Recht einräumt, die Herstellung von Reproduktionen von Kulturgütern von einer Genehmigung abhängig zu machen. Abgesehen davon, dass bei dem Zifferblatt einer Armbanduhr wohl kaum von einer Reproduktion gesprochen werden kann, geht es hier natürlich nicht um den Schutz von Kulturgut und auch nicht um den Schutz des guten Namens Venedigs - die Stadt möchte schlicht und ergreifend mitverdienen.

Da frage ich mich, ob auch die Postkarten in Venedig von der Stadt genehmigt werden und wann man in Venedig wohl auf die Idee kommt, eine allgemeine kostenpflichtige Fotografiererlaubnis einzuführen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen