Dienstag, 26. Februar 2013

Der venezianische Kunstdampfer


ACHTUNG

Die Vaporetti dell'Arte gibt es nicht mehr!
Am 21. Oktober 2013 wurde der Hop-on Hop-off Dienst von Actv und der Stadt Venedig mangels Kundschaft eingestellt.
Stattdessen verkehren auf dem Canal Grande Hop-on Hop-off Schiffe
des Betreibers "City Sightseeing"


Der venezianische Kunstdampfer oder "Vaporetto dell'Arte", um ihn bei seinem richtigen Namen zu nennen, verkehrt seit 2012 auf dem Canal Grande als Hop-on Hop-off Schiff.

Die ACTV und die Alilaguna (an der die ACTV zu 30% beteiligt ist) setzen dazu zwei aufwendig umgebaute und geradezu luxuriös eingerichtete Schiffe ein: das ACTV Schiff "E1 Elettrico" (Baujahr 1988, VE8424)und die "Liuto" der Alilaguna (Baujahr 1999, VE8761), zwei Schiffe mit Diesel-elektrischen Hybrid-Antrieb *).

Logo Vaporetto dell'Arte, Source: www.actv.it

Vaporetto dell'Arte, Pohoto © by Gunther H.G. Geick
Die "E1" als Vaporetto dell'Arte unter der Ponte della Costituzione [©]

Alilaguna "Liuto", Photo copy; by Gunther H.G. Geick
Die "Liuto" als Vaporetto dell'Arte unter der Ponte della Costituzione [©]




In den Kopfstützen der Sitze sind Monitore eingelassen, auf denen Hinweise zu Sehenswürdigkeiten, Museen etc. rund um die jeweils nächste Haltestelle gezeigt werden. Der Ton dazu, natürlich in einer Auswahl aus mehreren Sprachen, wird über die Kopfhörer geliefert, die man mit der Fahrkarte erwirbt. Was man leider nicht bekommt, sind Informationen zu den Kirchen und Palästen auf der Strecke - jedenfalls war das 2012 so.
Die Vaporetto dell'Arte - Saison 2013 begint am 30. März und endet am 3. November.
Vom 30.03.2013 bis zum 31.05.2013 wird der Rundkurs Ferrovia (Santa Lucia) "Approdo E" - San Stae - Ca' d'Oro - San Samuele - Accademia - Salute - San Marco (Giardinetti) - San Giorgio Maggiore . und zurück zur Ferrovia gefahren.
Vom 01.06.2013 bis zum 03.11.2013 fahren die Schiffe von San Giorgio Maggiore weiter zur Haltestelle Giardini (Biennale) und von da aus über alle genannten Haltestellen wieder zurück zum Bahnhof.
Näheres zu den Fahrplänen und Preisen gibt es auf auf italienisch und englisch auf der website http://www.vaporettoarte.com. Die Tickets kann man auch online buchen bei http://www.veniceconnected.com/.
Im Vaporetto dell'Arte, Photo © by Gunther H.G. Geick
Im Vaporetto dell'Arte [©]

Unsere persönlichen Erfahrungen mit dem Vaporetto dell'Arte sind gemischter Natur. Was uns gut gefallen hat, sind die bequemen Sitze und - jedenfalls war das in der ersten Saison 2012 noch so - die leeren Schiife. Ein wahrer Luxus, wenn man sich die "Befüllung" der Linien-Vaporetti ansieht!
Die beiden Kunstschiffchen sind auch klimatisiert. Und da wird's dann schon gemischt mit den Erfahrungen. Wie ich schon in meinem Picasa-Webalbum bemerkte: in meinem Kühlschrank ist es wärmer. Bei 40°C im Schatten sollte man die Klimaanlage vielleicht doch nicht auf gefühlte Minusgrade einstellen!
Aber die richtige Enttäuschung kam schon mit dem ersten Versuch, das Schiff zu besteigen. Wir hatten für unsere zweite Woche in Venedig Wochenkarten online gebucht. Jeden Tag sahen wir die Vaporetto dell'Arte - wie praktisch! - direkt vor unserer Haustür am Approdo E - Piazzale Roma an- und ablegen und dachten nun natürlich, das wir da auch zusteigen könnten. Wir gingen also auf die "Liuto", die gerade am Pontile lag, zeigten unsere Tickets und wurden vom Marinai mit einem kurzen unfreundlichen "Ferrovia!" und einem Handzeichen in Richtung Bahnhof wieder weggeschickt. Abgesehen davon, dass venezianische Marinai nicht gerade für ihre Freundlichkeit berühmt sind, war ich nun völlig verwirrt, da ich gelesen hatte, dass die Schiffe am "Approdo E" ablegen und da waren wir doch schließlich auch. Ich hatte allerdings übersehen, dass "Approdo E" am Bahnhof gemeint war. Am Piazzale Roma wenden die Schiffe nur und halten auch zum Personalwechsel.
Meine Erwartung, dass man auch Informationen zu den Sehenswürdigkeiten auf der Srecke bekommt, wie man es von den Hop-on Hop-off Bussen kennt, wurde leider auch enttäuscht - aber vielleicht lernt die ACTV ja noch dazu.
Vaporetto dell'Arte auf dem Canal Grande, Photo © by Gunther H.G. Geick
Vaporetto dell'Arte auf dem Canal Grande
vor dem Hotel Principe, Cannaregio [©]

Alles in allem kann ich den Vaporeto dell'Arte aber doch empfehlen. Man sitzt bequem, wenn es einem drinnen zu kühl ist, auch draußen auf den Hecksitzbänken und kann in relativer Ruhe, ohne das Vaporetto-übliche Gedränge bei den Haltestellen-Stopps, den Canal Grande mit seinen Kirchen und seiner Überfülle an Palästen genießen.

*) Also die beiden leisesten Schiffe der Vaporetti-Flotte - und trüge die "Liuto" ihren Namen in deutscher Übersetzung, wäre sie die "leise Laute".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen